hybridhaus_gauting

niedrigenergie-hybridhaus gauting 2001❚ grundriss❚ technische details

mit christian schießl
statik: vasco schindler, gröbenzell
landschaftsarchitekt: alexander koch
fotos: thilo härdtlein, münchen

 

drei generationen haus
das haus stellt für die verschiedenen lebensphasen, die ein familiärer verband durchläuft, die jeweils angemessenen räumlichkeiten zur verfügung. auch eine betreuung im direkten wohnumfeld ist ohne große umbaumaßnahmen realisierbar.

 

hybrides gebäudekonzept mit passiver und aktiver solarnutzung

die südfassade des baukörpers ist zur gewinnung der sonnenenergie großflächig verglast. die anderen fassaden sind weitgehend geschlossen und hoch-wärmegedämmt. im hybriden gebäudekonzept speichern die inneren, massiven bauteile die passiv gewonnene solarenergie. alle umhüllenden bauteile in holzständerbauweise weisen in bezug auf ihre konstruktionsstärke einen sehr hohen wärmedämmwert auf. auch der keller ist lückenlos wärmegedämmt, und stellt zusätzlichen raum zur verfügung. verschiebliche holzlamellenelemente dienen dem sonnenschutz und sind zugleich gestalterisches prinzip für die gesamte aussenhaut des gebäudes.

 
aussenwände u-wert: 0,16 W/m² K
fenster u-wert: 1,29 W/m² K
dach u-wert: 0,16 W/m² K
hauptnutzfläche: 170 m²
volumen beheizt (V): 1115 m³
kompaktheit (A/V): 0,60 1/m
heizung: brennwert-kombi-kessel, erdgas E
anlagenaufwandszahl: 1,32
heizwärmebedarf:  46 kWh/(m²a)
primärenergiebedarf: 78 kWh/(m²a)
energiebilanzklasse A