wasserkraftwerk_lech

wasserkraftwerk kinsau am lech 1992 ❚ grundriss
mit walther m.j.mayer
bauherr und projektentwicklung: bayerische wasserkraftwerke ag
statik und ingenieurleistungen: lahmeyer international
landschaftsarchitekt: winfried jerney, münchen
fotos: thilo härdtlein, münchen



wasserkraft als regenerative energiequelle
die wasserkraft gewinnt als regenerative energiequelle zur reduzierung des co2-ausstoßes wieder zunehmend an bedeutung.

das neue kraftwerk in kinsau wurde als ersatz für eine in den jahren 1905 bis 1907 erbaute anlage errichtet. die alte anlage arbeitete nicht mehr wirtschaftlich; die energieausnutzung wurde durch den neubau mit einer nennleistung von 5,5mw mehr als verdoppelt.

wasserkraftwerke sind in der regel reine ingenieurbauwerke. das kraftwerk in kinsau wurde jedoch in enger zusammenarbeit mit landschaftsarchitekten und mit den verschiedenen ingenieurdisziplinen architektonisch gestaltet.

alle funktionsbereiche des kraftwerkes wurden in eine großform und in ein einheitliches material- und gestaltkonzept zusammengefaßt.

um das prinzip der wasserkraftnutzung sichtbar zu machen, hat das gebäude wasserkraftwerk die form eines stilisierten wasserfalls angenommen.